Sprachlich-patriotische Elemente in politischen Weblogs

  • Kathrin Habereder
Keywords: Weblog, politische Sprache, Patriotismus, Klusivität, Lexik, Litauisch, Wahlkampf, Sprechakte

Abstract

Weblogs ziehen mehr und mehr Aufmerksamkeit auf sich. Sie werden nicht mehr nur im Privatleben, zum Beispiel als Tagebücher geschrieben, sondern treten mehr und mehr in öffentlichen Bereichen, wie z.B. in der Nachrichtenerstattung, im Journalismus oder im Wahlkampf auf. Die linguistische Forschung zu Weblogs steckt jedoch noch in den Anfängen. Die vorliegende Untersuchung stellt einen Versuch dar, politische Ideen und Konzepte in der in politischen Weblogs verwendeten Sprache zu analysieren. Im Speziellen fokussiert die Untersuchung das Konzept des Patriotismus im Sprachgebrauch. Sie basiert auf der Annahme, dass Patriotismus gerade bei Europa-Wahlen eine besondere Rolle spielt, da Politiker, insbesondere bestimmter politischer Parteien, sich selbst und ihre Ziele in Abgrenzung zu den anderen EU-Staaten definieren. Als Beispiel wurde hier die Sprache zweier Weblogs litauischer EU-Parlamentskandidatinnen der konservativen politischen Partei für die Wahl im Juni 2009 während der Wahlkampfphase untersucht. Die Analyse konzentriert sich auf Patriotismus in der Sprache auf drei Ebenen: Lexik, Deixis (Klusivität) und Referenz. Die Ergebnisse zeigen, dass die Ideologie einer Partei oder eines Politikers nicht zwingend in seiner geschriebenen Sprache im Weblog abgebildet sein muss: Beide untersuchten Kandidatinnen haben den selben parteilichen Hintergrund, die Menge an patriotischen Elementen, die in den Weblogs aufzufinden waren, unterscheidet sich jedoch beachtlich. Kombiniert man die Ergebnisse der oben genannten 3-Ebenen-Analyse mit einer Analyse der in denselben Beiträgen des Weblogs auftretenden Sprechakte (nach Searle, 1979), so stellt sich im Anschluss die Frage, ob es zwischen der Art der von den Politikern verwendeten Sprechakte und der Menge der patriotischen Sprachelemente einen Zusammenhang gibt. Dies bleibt jedoch Hypothese und wird erst durch eine umfassendere Analyse an einem größeren Korpus falsifiziert werden können.

http://dx.doi.org/10.5755/j01.sal.0.18.409

Section
SOCIOLINGUISTICS